Zahl der Woche

Deutsche Maschinenexporte weiterhin ohne Dynamik – im dritten Quartal steht ein Exportminus von 1,1 % zu Buche. Lichtblicke bilden die Ausfuhren nach Frankreich und in die skandinavischen Länder.

Im September 2019 verfehlten die deutschen Maschinenausfuhren ihren Vorjahreswert um 0,3 %. Insgesamt ergibt sich ein Minus von 1,1 % für das dritte Quartal. In diesem Zeitraum schrumpften die Ausfuhren in die EU-Länder um 2,8 % und nach China um 0,7 %, die Ausfuhren in die USA legten um 3,2 % zu. Innerhalb Europas sind vor allem Frankreich und die skandinavischen Länder mit soliden Wachstumsraten als positive Beispiele hervorzuheben.

Zunehmender Protektionismus, Handelskonflikte und die damit verbundene Abkühlung der Weltwirtschaft – die besonders hart die Industrie trifft – bremsen die deutschen Maschinenexporte nachhaltig. Während im ersten Quartal die Ausfuhren (nach korrigierten Zahlen) noch ein Plus von 3,9 Prozent erreichten, verbuchten die deutschen Maschinenbauer im zweiten und dritten Quartal 2019 ein Exportminus von 0,8 bzw. 1,1 Prozent. Eine Trendumkehr ist vorerst nicht in Sicht.

 

Haben Sie Fragen? Dann wenden Sie sich gerne an unsere Länderreferenten:

 

EU-Länder: Anke Uhlig, +49 69 6603 1388, anke.uhlig[at]vdma.org

Asien, Australien: Benedict Jeske, +49 69 6603 1389, benedict.jeske[at]vdma.org

Amerika: Michael Werner, +49 69 6603 1375, michael.werner[at]vdma.org

Nicht-EU-Länder, Afrika: Dr. Thomas Steinwachs, +49 69 6603 1195, thomas.steinwachs[at]vdma.org