Stetige Zunahme - mehr Frauen im Maschinenbau

shutterstock

Die stetige Zunahme der Frauenquote im Maschinenbau in Deutschland ist nicht nur im beruflichen Umfeld erkennbar, sondern auch an den Hochschulen sichtbar. Nur der Ausbildungsmarkt kann zurzeit nicht an der Zunahme partizipieren. Weiterhin bleiben einige Geschlechterunterschiede bestehen – beispielsweise beim Anforde-rungsniveau und Verdienst.

Im Maschinenbau (ohne Reparatur und Installation von Maschinen) waren Ende des Jahres 2018 182 Tsd. Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Ihr Anteil steigt jährlich leicht, auf nun 16,8 %. Das ist jedoch immer noch weitaus weniger als im gesamtwirtschaftlichen Durchschnitt (46,3 %).

Zwar liegt die Quote der Auszubildenden im Maschinenbau mit 6,1 % über der Auszubildendenquote im Verarbeitendem Gewerbe (4,9 %), hingegen ist der Anteil der weiblichen Auszubildenden unter den Auszubildenden im Maschinenbau mit 14,9 % deutlich geringer als in der Gesamtwirtschaft (42,2 %).

Im Hochschulsektor ist die Frauenquote nach Prüfungsjahren (Beispiel: Prüfungsjahr 2018 besteht aus dem Sommersemester 2018 und dem Wintersemester 2017/2018) höher, nämlich 20,8 %. Der Anteil steigt kontinuierlich an. Jedoch erreicht der Maschinenbau nicht die Frauenquote der gesamten Studierendenschaft (51,1 %) und auch nicht die der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften (23,7 %).

 

Weitere Fakten und Daten in Form einer PDF-Publikation können VDMA Mitglieder hier oder in der Statistikdatenbank im Bereich "Publikation und Daten" herunterladen.

Downloads