„KI braucht politische Intelligenz!“

Shutterstock

Deutschland hat einen enormen Aufholbedarf in der digitalen Welt. Die Strategie Künstliche Intelligenz der Bundesregierung ist ein überfälliger Auftakt für konkrete Schritte, sagt Hartmut Rauen, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des VDMA.

„Klausuren sind gut, machen ist besser! Die Strategie Künstliche Intelligenz darf nur der überfällige Auftakt für konkrete Schritte sein. Deutschland hat einen enormen Aufholbedarf in der digitalen Welt. KI ist eine Schlüsseltechnologie, um unseren Vorsprung in der industriellen Produktion ausbauen zu können.

Positiv ist aus Sicht des Maschinenbaus vor allem, dass die Strategie unter anderen mit Bildung, Arbeitswelt und Forschung wichtige Handlungsfelder benennt und sich an einem realistischen und anwendungsnahen Verständnis von Künstlicher Intelligenz orientiert. So wird die Basis für eine sachliche und chancenorientierte Debatte geschaffen. Im Industrieland Deutschland wird eine erfolgreiche Umsetzung der KI-Strategie wesentlich über den Maschinenbau führen. Unser Wohlstand hängt zu einem maßgeblichen Teil davon ab, ob wir mit einer KI-basierten, intelligenten Produktion den Standort weiter in seiner Spitzenposition halten.

"Wir brauchen jetzt Tempo und einen innovativen politischen Rahmen."

Vorsprung in Künstlicher Intelligenz setzt Politische Intelligenz voraus. Wir brauchen jetzt Tempo und einen innovativen politischen Rahmen. Dabei darf es nicht nur darum gehen, Spitzenforschung zu fördern und eine KI-Industrie zu schaffen, sondern auf vorhandene Stärken aufzubauen und Künstliche Intelligenz in die Anwendung in Industrie und Mittelstand zu bringen. Der Schlüssel wird sein, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen und ihn als Entscheider, Fachkraft oder Nutzer durch Aus- und Weiterbildung für die Gestaltung einer Zukunft mit KI zu befähigen.“

Weitere Informationen zum Thema Künstliche Intelligenz und Machine Learning finden Sie im VDMA Competence Center Future Business: future.vdma.org/trends