Erstes VDMA-Barcamp Arbeit 4.0 - Transformation des Lernens live erlebt

Shutterstock

Am Dienstag, 12. Juni 2018, fand das erste Barcamp "Arbeit 4.0" in Frankfurt, im Kap Europa statt. Mit Unkonventionelle Wege gehen und sich aktiv vernetzen - mit rund 100 Teilnehmern war das erste VDMA-Barcamp ein voller Erfolg.

Am Dienstag, 12. Juni 2018 fand das erste VDMA-Barcamp „Arbeit 4.0“ in Frankfurt, im Kap Europa statt.
Interessierte können sich weiter im Internet: unter https://arbeitsmarkt.vdma.org informieren oder twittern Sie weiter mit uns: #arbeit40vdma
Impressionen und ausführliche O-Töne finden Sie hier.

"Unkonventionelle Wege gehen und sich aktiv vernetzen“ Genau das ist es, was Teilnehmer über Barcamps sagen. Das Barcamp-Format – auch „Unkoferenz“ genannt, weicht deutlich von klassischen Konferenz-Formaten ab. Hier gibt es keine Zuhörer und keine Referenten – nur Teilnehmer. Das Konzept stellt dabei alle auf Augenhöhe.

Man geht nicht zur Konferenz – man ist die Konferenz. Am Morgen des Veranstaltungstages wird gemeinsam das Programm zusammengestellt – in sogenannten 45-Minuten-Sessions. Hier steht der Austausch im Mittelpunkt.

Nur die Überschrift „Arbeit 4.0“ grenzte den Inhalt ein. Das Competence Center Arbeitsmarkt im VDMA hat den Teilnehmern eine Plattform geboten, die inhaltlich ganz auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmt war.

Herr Karlheinz Pape, Mitbegründer der Corporate Learning Community, führte am Morgen in das Veranstaltungsformat „Barcamp“ ein. Sehr schnell füllte sich die Agenda mit Leben. Mit 26 Sessions in sieben Räumen konnten die Teilnehmer den ganzen Tag steuern, welche Themen sie wirklich diskutieren möchten. In kürzester Zeit gestaltete sich das Barcamp zu einer wahren Ideenschmiede.

„Die durch die Teilnehmer selbst gesteuerte thematische Aufbereitung mir das Gefühl: ich bin nicht alleine mit den täglichen Herausforderungen unserer sich wandelnden Arbeitswelt.“, sagte Markus Süß, Leiter Techn. Ausbildung SEW Eurodrive GmbH & Co. KG.

Die Teilnehmer waren rege und aktiv am Geschehen beteiligt. Gerade für das dynamische Thema „Arbeit 4.0“ war das Barcamp ein idealer Ort, um durch die unterschiedlichen Erfahrungen und Expertisen ein breitgefächertes Themenspektrum abzudecken und anzubieten. „Ich habe selten ein derart breitgefächertes Angebot an Austausch- und Diskussionsmöglichkeiten rund um „Arbeit 4.0“ miterleben dürfen. Das Veranstaltungsformat Barcamp basiert auf Freiwilligkeit, Augenhöhe und Wertschätzung. Dies war alles voll und ganz gegeben“, sagte Dieter Herzig, Geschäftsführer AZU Controls GmbH.

Das Barcamp lebt von den Teilnehmern und der gesamten Expertise die Themen zu erarbeiten und zu diskutieren.
Sabine Moreno, Personalleiterin, Schindler Aufzüge und Fahrtreppen GmbH, sagte: Mich hat das Format und die gesamte Organisation des VDMA total überzeugt und ich gehe mit vielen neuen Ideen und Impulsen zurück an meinen Arbeitsplatz. Zusätzlich ist es eine tolle Plattform für den Ausbau des eigenen Netzwerkes.

Jeder war Teil des Ganzen und das Ganze war ein Teil von jedem – mittendrin statt nur dabei, das fand auch Markus Süß, SEW. Und er reiste mit vielen Eindrücken, Informationen, neuen Kontakten und wirklich realistischen Ansätzen und Lösungsvorschlägen zufrieden nach Hause.

Viele unserer Teilnehmer hatten noch nie ein Barcamp erlebt. Auch für den VDMA war es eine neue Erfahrung, sogar Gastgeber eines Barcamps zu sein. Wie sollte ein ganzer Tag ohne zuvor festgelegtes Programm aussehen? Ohne „Impulsvortrag“ mit namhaftem Redner. Dass das VDMA-Barcamp zu Arbeit 4.0 „erfrischend anders“ war, bestätigte auch eine weitere Teilnehmerin. „Die Folge für mich: reger Austausch und Interaktion, gute Möglichkeiten zum Netzwerken, viele neue Impulse. Ich konnte quasi den ganzen Tag aus steuern, über welche Themen ich wirklich diskutieren will. Fazit: Transformation des Lernens live erlebt.“

Auch Sebastian Horn, Marketing der IST Metz GmbH, fand: „Zunächst war ich skeptisch, ob das für mich neue Format eines Barcamps ohne festgelegte Vorträge, nur alleine von den Beiträgen der Teilnehmer leben kann. Einige Sessions und zahlreiche Diskussionen später war ich dann aber restlos vom Barcamp überzeugt und freue mich auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.“

Mit der durchweg positiven Resonanz kann sogar im Gegenteil gesagt werden, dass gerade für das Thema Arbeit 4.0 dieses Format hervorragend geeignet ist. Auch Frau Anja Sievers-Sack, Head of Human Resources, Basler AG, kam zu dieser Überzeugung: „Das Format war hervorragend für das Thema Arbeit 4.0 geeignet und alle Teilnehmer sind hierbei selbstorganisiert mit großer Motivation und viel Spaß ins Tun gekommen. Die vielen Diskussionen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten haben mich für meine HR-Arbeit inspiriert und mir wieder mal bestätigt, dass für die digitale Arbeitswelt eine moderne und von Vertrauen geprägte Führungskultur unumgänglich ist.“

Online und auf Twitter werden die neu gewonnenen Ideen und persönliche Vertiefung des Netzwerkes fortgeführt. Auch kann die Corporate Learning Community, CLC, - hier hat der VDMA kürzlich die Schirmherrschaft übernommen - einen wertvollen Beitrag leisten.

Das Competence Center Arbeitsmarkt im VDMA bedankt sich bei allen Teilnehmern für die rege Beteiligung und freut sich auf eine Fortsetzung.

Weitere Informationen unter:  https://colearn.de/corporate-learning-camp-2018-neuer-ort-neue-partner-neues-datum/