Tarifrunde in der M+E-Industrie: Noch keine Einigung in Sicht

Shutterstock

Die fünfte Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgebern und IG Metall im Bezirk Baden-Württemberg wurden am 27.01.2018 ohne ein Ergebnis abgebrochen. Die IG Metall setzt auf weitere Streikmaßnahmen, insbesondere auf sogenannte Tagesstreiks, um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen.

Die fünfte Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgebern und IG Metall im Bezirk Baden-Württemberg wurden am 27.01.2018 ohne ein Ergebnis abgebrochen.

Zu den Eckpunkten der Gewerkschaft zählen eine Entgelterhöhung von 4,5 % in der ersten Stufe und ein Gesamtvolumen von 8 % für eine Laufzeit von 27 Monaten. Die Arbeitgeberseite hatte hingegen ein Gesamtvolumen von 6 % (7,1 % inklusive Vorbelastung) angeboten. Das Angebot wurde von der IG Metall abgelehnt. Zudem hatte die Gewerkschaft nun statt eines Zuschusses für bestimmte Beschäftigungsgruppen, die ihre Arbeitszeit reduzieren (Lohnausgleich bei Teilzeitarbeit), ein Alternativmodell mit einer Wahlmöglichkeit zwischen Geld und Zeit vorgelegt. Laut einer Pressemitteilung von Südwestmetall habe die Gewerkschaft mit immer neuen Ideen versucht, den Preis weiter in die Höhe zu treiben und Zugeständnisse in Form zusätzlicher freier Tage eingefordert.

Die IG Metall setzt auf weitere Streikmaßnahmen, insbesondere auf sogenannte Tagesstreiks, um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen.

Aus Sicht des VDMA sind die Streikmaßnahmen nicht nur rechtlich fragwürdig, da vieles dafürspricht, dass der geforderte Lohnausgleich diskriminierend und rechtswidrig ist. Die Maßnahmen sind auch völlig unangemessen. Der IG Metall geht es offensichtlich nur darum, das neue Kampfinstrument zu testen. Damit hat die Tarifrunde unnötig eine neue Eskalationsstufe erreicht. Tarifverträge sollen den Betriebsfrieden sichern. Die IG Metall versucht ihre überzogenen Forderungen in einer Art und Weise durchzusetzen, die den Betriebsfrieden über einen Tarifabschluss hinaus beschädigen könnte.

Die ausführliche Pressemitteilung von Südwestmetall finden Sie hier: https://www.suedwestmetall.de/presse/pressemitteilungen/2018/01/abbruch-der-5-verhandlungsrunde-in-der-metall-und-elektroindustrie