ARD-Themenwoche "Zukunft der Arbeit", der VDMA nennt es Arbeit 4.0

Wittenstein

Ab dem 30. Oktober zeigt die ARD Beiträge rund um die Zukunft der Arbeit. Der VDMA widmet dem Thema ebenfalls viel Aufmerksamkeit: mit Studien, Veranstaltungen und viel Expertise aus den Bereichen Bildung, Arbeitsorganisation und arbeitsmarktpolitische Rahmenbedingungen.

Die Digitalisierung hat unsere Arbeits- und Lebenswelt bereits nachhaltig verändert und diese Entwicklung wird weitergehen. Die ARD nennt es Arbeit der Zukunft“ und widmet dem Thema ab dem 30. Oktober eine Woche lang große Aufmerksamkeit und Sendeplätze.

Der VDMA engagiert sich ebenfalls zu dem Thema und hat hierzu seine Expertise interdisziplinär im Competence Center Arbeitsmarkt gebündelt. Hinzu kommt die eigene Kampagne "Arbeit 4.0 - Alles bleibt anders", die den Wandel im Maschinen- und Anlagenbau in den Fokus rückt. Denn die Aufgabenprofile der Beschäftigten in der Produktion werden sich verändern, verbunden mit Chancen und Herausforderungen. Stärker als je zuvor gilt es, Abläufe zu koordinieren, die Kommunikation zu steuern und eigenverantwortliche Entscheidungen zu treffen.

Kurzum, der Mensch bleibt im Mittelpunkt.

Die Neuerungen der Arbeitswelt werden sich dabei nicht von heute auf morgen einstellen. Vielmehr bedeutet Arbeit 4.0 einen schrittweisen Wandel, bei dem Bildung und Qualifikation der Beschäftigten eine zentrale Rolle spielen. Denn ohne qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird es nicht gelingen, die Technologieführerschaft vieler deutscher Unternehmen zu behaupten und die führende Position auf den internationalen Märkten nachhaltig zu stärken. Der Maschinen- und Anlagenbau steht dabei im Zentrum der 4.0-Entwicklung, als Anbieter und Anwender und als größter industrieller Arbeitgeber in Deutschland.

Weiterführende Links:

VDMA-Positionen zum Thema Arbeitsmarkt

Videos rund um das Thema Arbeit 4.0