Arbeit 4.0

28.03.2018
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Wissenschaftsjahr 2018 den Arbeitswelten der Zukunft gewidmet.
23.02.2018
Der VDMA stellt seinen Mitgliedsunternehmen am Beispiels des Pilotabschlusses Baden-Württemberg eine Übersicht über die neuen tariflichen Regelungen zur Verfügung.
07.02.2018
In der Nacht vom 5. auf den 6. Februar haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaft auf einen Tarifabschluss in Baden-Württemberg verständigt.
02.02.2018
Durch die Digitalisierung werden in Summe mehr Stellen entstehen, als verloren gehen. Die Politik muss dringend eine Digitalisierungsstrategie erarbeiten, fordert VDMA-Präsident Carl Martin Welcker.
21.11.2017
VDMA Bildung und die IMPULS-Stiftung des VDMA haben beim Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) München eine Studie „Ingenieure für Industrie 4.0“ in Auftrag gegeben. Die Studie soll neue Kompetenzanforderungen an Ingenieurinnen und Ingenieure durch die Digitalisierung im Maschinen- und Anlagenbau identifizieren.
17.11.2017
Für die anstehende Legislaturperiode hat die Konrad-Adenauer-Stiftung mit zahlreichen Verbänden Empfehlungen um die Gestaltung der Zukunft der Arbeit erarbeitet.
Es wird viel über "Agilität" gesprochen und geschrieben. Nur: Wofür sind agile Methoden und Ansätze hilfreich? Und was bedeutet all dies für das Thema "Führung" im Unternehmen?
Die betriebliche Praxis zwischen Vision und Gegenwart - Mit zahlreichen Praxisbeispielen aus den Bereichen Bildung, Führung, Agilität, Arbeitsrecht sowie der Mensch-Maschine-Kollaboration soll die neue VDMA-Broschüre Impulse und Hilfestellung für die betriebliche Gestaltung der Zukunft aufzeigen.
23.03.2017
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann wirft den Grünen vor, beim Thema „Arbeit 4.0“ einseitig auf weitere Regulierung des Arbeitsmarktes zu setzen.
23.03.2017
Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau gewährleistet, dass die Digitalisierung der Produktion für die gesamte Industrie zu einem Erfolg wird. Dabei sind die Unternehmen mehr als je zuvor auf exzellent ausgebildete Fachkräfte angewiesen. In der Arbeitswelt 4.0 bekommt Wissen aber eine kürzere Halbwertzeit, entsprechend wächst die Notwendigkeit auch zur Fort- und Weiterbildung. Qualifizierung muss aber möglichst praxisnah erfolgen und darf nicht am Arbeitsmarkt vorbei organisiert werden.

Arbeitsorganisation 4.0

23.04.2018
Die Arbeitswelt steht an einem Wendepunkt. Die Mensch-Roboter-Kooperation ist eine der tragenden Säulen der Arbeitswelt 4.0. Ein Fachbericht von Schunk, Spann- und Greiftechnik.
Nur gemeinsam lässt sich der Wandel zu vernetzten Produktion nachhaltig gestalten. Das Unternehmen Bosch begleitet seine Mitarbeiter systematisch, um den Mensch in den Mittelpunkt der Industrie 4.0 zu stellen.
Vier Räume, vier Farben - grün, rot, blau und schwarz -, vier unterschiedliche Ansätze. Ein Vorbild haben alle Räume gemeinsam: die Fibonacci-Folge.
Organisation, Kultur und Wandel. Die Veränderungen der Arbeitswelt verlangen einen Wandel in den Unternehmen sowohl als Arbeitgeber als auch als die Institution, die Strukturen und Prozesse bereitstellt.

Bildung 4.0

20.04.2018
Mit der Nachwuchsstiftung Maschinenbau macht der VDMA auf der Hannover Messe ein Angebot für Ausbilder und Berufsschullehrer. Sie zeigen, wie Auszubildende fit für Industrie 4.0 gemacht werden.
Industrie 4.0, Lernen 4.0, Ausbildung 4.0 - ohne den 4.0-Zusatz kommt die Arbeitswelt derzeit nicht aus. Auch TRUMPF stellt sich in der Aus- und Weiterbildung auf neues Denken ein.
Industrie 4.0 verändert Lernen grundlegend - innerhalb und außerhalb der Arbeit. Die Bernd Münstermann GmbH & Co. KG stellt sich schon heute darauf ein.
Prof. Dr. Sabine Pfeiffer bewegt das Zusammenspiel von Mensch, Technik und Organisation. In Zusammenarbeit mit dem VDMA führt die Arbeits- und Industriesoziologin die Studie „Industrie 4.0 – Qualifizierung 2025“ durch. Sie sprach mit Thilo Weber über ihre Einschätzung der Situation.

Arbeitsmarkt 4.0

Das BMAS hat mit seinem Grünbuch Arbeit 4.0 eine breite Diskussion angestoßen. Den Themenfeldern und Fragen des Grünbuchs sollen bald die Handlungsvorschläge des Weißbuchs folgen.
Die Vernetzung und Digitalisierung in der industriellen Produktion wird die Arbeit in den Betrieben verändern, aber nicht notwendigerweise zu Lasten der Arbeitsplätze gehen. „Industrie 4.0 wird Wirtschaftsabläufe und Produktionsprozesse effizienter und flexibler machen.
Die Auswirkungen der Digitalisierung und die damit verbundene Automatisierung auf die Arbeit und die Tätigkeiten der Beschäftigten werden kontrovers diskutiert.
Der technologische Fortschritt wird nur dann wirklich gelingen können, wenn der beschäftigungspolitische Rahmen bereits heute an die Erfordernisse der Zukunft angepasst wird.
Andrea Veerkamp-Walz
Andrea Veerkamp-Walz
Abteilung Betriebswirtschaft: Personalmanagement, Personalwesen, Personalpolitik
+49 69 6603-1488
+49 69 6603-2488
Dr. Jörg Friedrich
Dr. Jörg Friedrich
Leiter Abteilung Bildung
+49 69 6603-1935
+49 69 6603-2935
Fabian Seus
Fabian Seus
Leiter VDMA Competence Center Arbeitsmarkt
+49 69 6603-1350
+49 69 6603-2350
Einladung zum VDMA BarCamp Arbeit 4.0 am 12. Juni 2018
Wie arbeiten wir im digitalen Zeitalter? Bringen Sie Ihre Fragen und Ideen zum VDMA BarCamp mit und bestimmen Sie aktiv - gemeinsam mit den anderen Teilnehmern - die Agenda.
Mensch - Maschine - Fortschritt: Arbeit 4.0
Forum Industrie 4.0