Arbeitsmarktpolitik Aktuell

14.08.2018
Die sogenannte Rente mit 63 hat sich als politische Fehlentscheidung herausgestellt. Denn anders als gedacht machen vor allem begehrte Fachkräfte von der Möglichkeit Gebrauch, abschlagsfrei vorzeitig in den Ruhestand zu gehen.
09.07.2018
VDMA-Präsident Carl Martin Welcker hat der Bundesregierung vorgeworfen, „eine Tarifbindung von Staats wegen“ zu betreiben. Er stützt sich auf ein Rechtsgutachten, nach dem die Bundesregierung nicht-tarifgebundene Unternehmen benachteiligt.
09.07.2018
Der europäische Arbeitsmarkt benötigt keine weiteren Schranken oder neue Behörden. VDMA-Präsident Carl Martin Welcker fordert:
29.06.2018
Nach Vorlage durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat das Bundeskabinett im Juni 2018 einen Gesetzentwurf zur „Weiterentwicklung des Teilzeitrechts“ beschlossen.
29.06.2018
In jüngerer Zeit mehren sich die Bestrebungen der Politik, tarifgebundene Arbeitgeber gegenüber Unternehmen ohne Tarifbindung im Rahmen gesetzlicher Vorschriften stärker zu privilegieren und auf diese Weise Anreize zum Verbandsbeitritt zu setzen.
29.06.2018
Der gesetzliche Mindestlohn wird ab dem 1. Januar 2019 auf Euro 9,19 und ab dem 1. Januar 2020 auf Euro 9,35 brutto pro Stunde festgesetzt.
29.06.2018
Die Corporate Learning Community (CLC) ist ein nichtkommerzielles Netzwerk von Akteuren der betrieblichen Personalentwicklung.
25.06.2018
VDMA: Personalaufbau ist bemerkenswert, reicht für den Produktionsbedarf aber nicht aus - Produktion legt in den ersten vier Monaten 2018 um real 4,2 Prozent zu
18.06.2018
Die Maschinenbauer in Deutschland hadern mit der Arbeitsmarktpolitik der Bundesregierung, die einseitig die Unternehmen belastet.
13.06.2018
Mit ihrer Entscheidung, Arbeitnehmern ein Rückkehrrecht von Teilzeit auf Vollzeit einzuräumen, setzt nach Ansicht von VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann die Bundesregierung ihre einseitig arbeitnehmerfreundliche Politik fort.
12.06.2018
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will nicht nur ein Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit einführen, sondern auch die sachgrundlose Befristung abschaffen. VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann bewertet beide Ankündigungen kritisch: „Die Arbeitsmarktpolitik der Groko geht einseitig zu Lasten der Unternehmen.“
30.05.2018
Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt unterstreicht nach Ansicht von VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann die Notwendigkeit, dass die Politik endlich das angekündigte Einwanderungsgesetz vorlegt.
08.05.2018
Die Informationsblätter zu den Melde- und Registrierungspflichten auf der VDMA-Homepage sind aktualisiert worden. Zu den Meldepflichten in Europa gibt es eine weitere Veranstaltung.
08.05.2018
Duale Ausbildung ist das wichtigste Instrument, um den Fachkräftebedarf zu decken
26.04.2018
Am 17.04.2018 hat das BMAS einen Entwurf zur Weiterentwicklung des Teilzeitrechts vorgelegt. Im Fokus steht dabei die Einführung eines Anspruchs auf zeitlich begrenzte Teilzeit. VDMA wird sich an dem anstehenden Gesetzgebungsverfahren beteiligen.
20.04.2018
Die neue „Brückenteilzeit“, die Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) einführen will, fordert das Personalmanagement in den Unternehmen heraus, so die Einschätzung des Leiters des VDMA Competence Center Arbeitsmarkt, Fabian Seus.
18.04.2018
Der Fachkräftebedarf droht immer mehr zu einer Wachstumsbremse zu werden, warnt der Leiter der VDMA-Bildungsabteilung Dr. Jörg Friedrich.
23.02.2018
Der VDMA stellt insbesondere zu den Themen Arbeitsmarkt und Arbeitsrecht eine ausführliche Bewertung zur Verfügung.
23.02.2018
Der VDMA stellt seinen Mitgliedsunternehmen am Beispiels des Pilotabschlusses Baden-Württemberg eine Übersicht über die neuen tariflichen Regelungen zur Verfügung.
07.02.2018
In der Nacht vom 5. auf den 6. Februar haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaft auf einen Tarifabschluss in Baden-Württemberg verständigt.
06.02.2018
Der Tarifabschluss in der Metall- und Elektroindustrie kommt den Mittelständlern im Maschinen- und Anlagenbau zu teuer. "Die komplexen Vereinbarungen zur Arbeitszeit werden zu erheblichen Unsicherheiten führen," sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann.
02.02.2018
Durch die Digitalisierung werden in Summe mehr Stellen entstehen, als verloren gehen. Die Politik muss dringend eine Digitalisierungsstrategie erarbeiten, fordert VDMA-Präsident Carl Martin Welcker.
30.01.2018
Die fünfte Verhandlungsrunde zwischen Arbeitgebern und IG Metall im Bezirk Baden-Württemberg wurden am 27.01.2018 ohne ein Ergebnis abgebrochen. Die IG Metall setzt auf weitere Streikmaßnahmen, insbesondere auf sogenannte Tagesstreiks, um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen.
30.01.2018
Im Zuge der Verhandlungen zwischen CDU /CSU und SPD über eine mögliche Regierungsbildung steht weiterhin die Abschaffung der sachgrundlosen Befristung im Fokus der Debatte. Aus Sicht des VDMA ist die Diskussion völlig verfehlt.
29.01.2018
Der VDMA kritisiert die angekündigten Tagesstreiks der IG Metall als unnötige neue Eskalationsstufe.
24.01.2018
VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann hat Union und SPD aufgefordert, die sachgrundlose Befristung in den Koaltionsverhandlungen nicht anzutasten. "Die Flexibilität, die die Politik den Arbeitnehmern zubilligt, müssen die Unternehmen durch entsprechende Instrumente ausgleichen können", sagt Brodtmann der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe) zur Begründung.
10.01.2018
Im Laufe des Jahres 2017 legte die Nachfrage nach Arbeitskräften deutlich zu. Der Zugang an neuen Stellen war so hoch wie zuletzt 2007.
06.11.2017
Ein überhöhter Tarifabschluss würde zahlreichen Maschinenbauern die Luft zum Atmen nehmen. Für viele Unternehmen aus dem VDMA-Mitgliederkreis ist weder der Einstieg in die 28-Stunden-Woche noch eine Lohnerhöhung um 6 Prozent verkraftbar.
19.09.2017
Der Maschinen- und Anlagenbau reagiert mit völligem Unverständnis auf Forderungen aus der IG Metall, jeder Beschäftigte solle seine Wochenarbeitszeit für zwei Jahre auf 28 Stunden verkürzen können. „Ich appelliere an die Gewerkschaftsführung, die anstehende Tarifrunde nicht durch überzogene Forderungen zu belasten“, sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann.
18.09.2017
Der Maschinenbau ist von den Folgen der „Rente ab 63“ stärker betroffen als es im Durchschnitt der Gesamtwirtschaft der Fall ist. Mehr als zwei Drittel der Beschäftigten hat sich zwischen 2013 und 2016 vorzeitig verrenten lassen.
05.09.2017
Digitales Informationstool online
04.09.2017
Unternehmen ist es auch unterhalb der Strafbarkeitsschwelle nicht per se verboten Detektive auf Mitarbeiter anzusetzen.
01.09.2017
Für die kommende Tarifrunde in der Metall- und Elektroindustrie ist unter Umständen mit größeren Auseinandersetzungen zu rechnen.
29.08.2017
Die fortschreitende Digitalisierung im Maschinen- und Anlagenbau macht eine flexible Gestaltung der Arbeitszeit nicht nur möglich, sondern auch notwendig. Davon können Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen profitieren. Voraussetzung ist allerdings, dass sich die Flexibilisierung in erster Linie an betrieblichen Notwendigkeiten orientiert.
18.07.2017
Ankündigungen der IG-Metall, in die nächste Tarifrunde mit der Forderung nach einer 28-Stundenwoche zu gehen, sind beim VDMA auf entschiedene Ablehnung gestoßen.
11.07.2017
Karlsruhe hat entschieden: die Politik muss das Tarifeinheitsgesetz nachbessern. Der VDMA betrachtet das Urteil als Chance, mit einer umfassenden Regulierung des Streikrechts die Tarifautonomie zu sichern.
23.06.2017
Das "Entgelttransparenzgesetz" wurde vom Bundesrat gebilligt und wird voraussichtlich Anfang Juli 2017 in Kraft treten. Die VDMA-Abteilung Recht hat zu diesem Thema eine Publikation für VDMA-Mitglieder aus der Reihe focusRECHT herausgegeben.
08.06.2017
Das "Entgelttransparenzgesetz" wurde nun auch vom Bundesrat gebilligt. Das Gesetz wird nach Verkündung im Bundesgesetzblatt voraussichtlich Anfang Juli 2017 in Kraft treten. Aus Sicht des VDMA ist es jedoch nach wie vor Ausdruck reiner Symbolpolitik.
07.06.2017
Das angestrebte Gesetzgebungsverfahren zur Einführung eines Rückkehrrechts wird nicht weiter vorangetrieben. Der VDMA begrüßt den Abbruch des Verfahrens ausdrücklich.
29.05.2017
Trotz Kritik an Details hält VDMA den in der Großen Koalition ausgehandelten Kompromiss zum Betriebsrentenstärkungsgesetz für vertretbar. „Der Gesetzgeber hat zum Glück darauf verzichtet, dass die Unternehmen in jedem Fall eine Mindesthöhe der Betriebsrente garantieren müssen“, sagt VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann.

Arbeit 4.0 Aktuell

01.08.2018
Gemeinsame Presseinformation von Gesamtmetall, IG Metall, VDMA und ZVEI 1. August 2018
18.06.2018
Am Dienstag, 12. Juni 2018, fand das erste Barcamp "Arbeit 4.0" in Frankfurt, im Kap Europa statt. Mit Unkonventionelle Wege gehen und sich aktiv vernetzen - mit rund 100 Teilnehmern war das erste VDMA-Barcamp ein voller Erfolg.
15.06.2018
Erstes VDMA-BarCamp Arbeit 4.0 war mit rund 100 Teilnehmern ein voller Erfolg.
14.06.2018
Die CLC ist ein nicht-kommerzielles Netzwerk von Akteuren der betrieblichen Personalentwicklung. Der VDMA hat die Schirmherrschaft übernommen.
Die Initiative "Industrie 4.0" ist das dominierende Thema in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und den Medien. Ein wichtiger Faktor ist die ganzheitliche Aus- und Weiterbildung, um die neuen, interdisziplinären Anforderungen zu erfüllen.
15.05.2018
Im Rahmen seiner Arbeit mit Arbeit 4.0 hat sich das Competence Center Arbeitsmarkt mit einer Vielzahl von Studien auseinandergesetzt. Unsere Übersicht ist mit Stand Mai 2018 aktualisiert.
23.04.2018
Die Arbeitswelt steht an einem Wendepunkt. Die Mensch-Roboter-Kooperation ist eine der tragenden Säulen der Arbeitswelt 4.0. Ein Fachbericht von Schunk, Spann- und Greiftechnik.
20.04.2018
Mit der Nachwuchsstiftung Maschinenbau macht der VDMA auf der Hannover Messe ein Angebot für Ausbilder und Berufsschullehrer. Sie zeigen, wie Auszubildende fit für Industrie 4.0 gemacht werden.
02.02.2018
Durch die Digitalisierung werden in Summe mehr Stellen entstehen, als verloren gehen. Die Politik muss dringend eine Digitalisierungsstrategie erarbeiten, fordert VDMA-Präsident Carl Martin Welcker.
21.11.2017
VDMA Bildung und die IMPULS-Stiftung des VDMA haben beim Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) München eine Studie „Ingenieure für Industrie 4.0“ in Auftrag gegeben. Die Studie soll neue Kompetenzanforderungen an Ingenieurinnen und Ingenieure durch die Digitalisierung im Maschinen- und Anlagenbau identifizieren.
17.11.2017
Für die anstehende Legislaturperiode hat die Konrad-Adenauer-Stiftung mit zahlreichen Verbänden Empfehlungen um die Gestaltung der Zukunft der Arbeit erarbeitet.
18.09.2017
Moderne Arbeitswelten müssen auch in kleineren Gemeinden und Städten möglich sein, um die Zukunft der Industrie in Deutschland zu sichern.
Die betriebliche Praxis zwischen Vision und Gegenwart - Mit zahlreichen Praxisbeispielen aus den Bereichen Bildung, Führung, Agilität, Arbeitsrecht sowie der Mensch-Maschine-Kollaboration soll die neue VDMA-Broschüre Impulse und Hilfestellung für die betriebliche Gestaltung der Zukunft aufzeigen.
04.05.2017
Die Technologische Welt dreht sich mit hoher Geschwindigkeit und damit verbunden befindet sich die Arbeitswelt ebenfalls im Wandel. Auf dem VDMA-Kongress "Führung im digitalen Zeitalter" wurden Denkanstöße und Erfahrungen diskutiert.
Die Chancen von Industrie 4.0 liegen auf der Hand: Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit, Ressourceneffizienz, Wegfall monotoner Arbeiten, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, altersgerechte Arbeitsplätze und andere. Im Kern bedeutet 4.0 Vernetzung - sowohl digital als auch analog - und verlangen eine Öffnung der Unternehmen.
Die Digitalisierung - "Industrie 4.0 / Internet der Dinge" ist nicht plötzlich und unerwartet über Nacht gekommen. Sie ist vielerorts bereits vorhanden. Magdalena Münstermann beschreibt die Herausforderungen durch Industrie 4.0
Der Maschinen- und Anlagenbau nimmt in der deutschen Industrie eine Schlüsselrolle ein. Die grundlegendste Veränderung seit Jahrzehnten findet jedoch im Moment statt: Industrie 4.0. Eine Studie hat ergeben, dass Industrie 4.0 in den Unternehmen angekommen ist und aber auch als Chance gesehen wird. Die Studie wurde am 18.05.2016 veröffentlicht.
Die Vernetzung und Digitalisierung in der industriellen Produktion wird die Arbeit in den Betrieben verändern, aber nicht notwendigerweise zu Lasten der Arbeitsplätze gehen. „Industrie 4.0 wird Wirtschaftsabläufe und Produktionsprozesse effizienter und flexibler machen.
Organisation, Kultur und Wandel. Die Veränderungen der Arbeitswelt verlangen einen Wandel in den Unternehmen sowohl als Arbeitgeber als auch als die Institution, die Strukturen und Prozesse bereitstellt.
Die Auswirkungen der Digitalisierung und die damit verbundene Automatisierung auf die Arbeit und die Tätigkeiten der Beschäftigten werden kontrovers diskutiert.
Der technologische Fortschritt wird nur dann wirklich gelingen können, wenn der beschäftigungspolitische Rahmen bereits heute an die Erfordernisse der Zukunft angepasst wird.
Industrie 4.0 verändert die Industrieproduktion nachhaltig. Das bedeutet neue Anforderungen an die Unternehmen und an deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Der Mensch im Mittelpunkt

Industrie 4.0 wird zum Teil zu grundlegenden Veränderungen in der Arbeitswelt beitragen. Informieren Sie auch Ihre Mitarbeiter über die Veränderungen zu Industrie 4.0/Arbeit 4.0.
Wie wird sich Arbeit durch Industrie 4.0 verändern? Der VDMA hat dazu hochkarätige Experten befragt.
Industrie 4.0 wird nicht nur die Wirtschaftsabläufe und Produktionsprozesse effizienter gestalten, sondern auch zu einer Veränderung der Arbeitswelt beitragen. Auch zukünftig kommen die Maschinen nicht ohne den Faktor Mensch aus.
Fabian Seus
Fabian Seus
Leiter VDMA Competence Center Arbeitsmarkt
+49 69 6603-1350
+49 69 6603-2350
Impressionen zum BarCamp Arbeit 4.0 vom 12.06.2018
Das Thema "Arbeit 4.0" umfasst viele Bereiche und Themen. Mit dem Veranstaltungsformat "BarCamp" war der Tag genau auf die Teilnehmer zugeschnitten - denn sie bestimmten die Agenda. Das erste BarCamp "Arbeit 4.0" war ein voller Erfolg. Die Teilnehmer hatten so nicht nur in den Pausen Gelegenheit ,sich auszutauschen. Hören und sehen Sie hier O-Töne und Impressionen des BarCamps Arbeit 4.0 vom 12.06.2018
VDMA-Gutachten: Regierung bedroht Tarifautonomie
VDMA-Präsident Carl Martin Welcker hat der Bundesregierung vorgeworfen, „eine Tarifbindung von Staats wegen“ zu betreiben. Er stützt sich auf ein Rechtsgutachten, nach dem die Bundesregierung nicht-tarifgebundene Unternehmen benachteiligt.
Corporate Learning Community - VDMA übernimmt die Schirmherrschaft
Die CLC ist ein nicht-kommerzielles Netzwerk von Akteuren der betrieblichen Personalentwicklung. Der VDMA hat die Schirmherrschaft übernommen.